Instagram

  • Heimatküste.
__________
#mvimlicht #mecklenburgvorpommern #ostsee #balticsea
  • Kleine elegante Küstenbewohner ...
__________
#mecklenburgvorpommern #mvimlicht #lachmöwe #ostsee #balticsea
  • Gute Reise Jungs ...
__________
#mvimlicht #mecklenburgvorpommern #ostsee #balticsea #fischfang #kutterbrigade
  • 🌅
  • Fliegen & jagen 
________
#mecklenburgvorpommern #ostsee #mvimlicht
  • Die ehemaligen Wissower Klinken.
__________
#mecklenburgvorpommern #mvimlicht
  • Wolkentage.
__________
#mvimlicht #mecklenburgvorpommern
  • Ein Archipel von Inseln. 
__________
#inselrügen #mvimlicht #mecklenburgvorpommern
  • Es gibt Bands, da baumeln Luftballons am Schlagzeug und statt Sozialkritik gibt es nur noch gefälligen Wohlstandsrock! Es gibt Bands, die sich verleugnen anstatt sich auf ihre ureigene Stärke zu besinnen und alles auf eine Karte zu setzen! Es gibt Bands, die sich mit dem Großkapital ins Bett gelegt haben. Ein bißchen "Antifaschismus", ein bißchen Party und ansonsten nur leere Luft und mit dem Kopf schon wieder beim nächsten Urlaub in Asien und bei der neusten Netflix Staffel. 
Und dann gibt es da noch diese Rüganer. Inselmenschen. Brüder im Geiste und im Herzen. Freunde. Sturmerprobt und verwurzelt im Boden ihrer Heimat. Mit dem Gerechtigkeitssinn eines Klaus Störtebekers versehen. Unbeeindruckt von den Verlockungen des Geldes. Sich selbst und alle anderen immer wieder in Frage stellend.

Das Herz schlägt! So stark wie nie zuvor!
__________
#ruegencore
  • About today ....
__________
#heimat #meerblick #ostsee #mvimlicht #mecklenburgvorpommern
  • Die wohl mit Abstand schönste Konzertlocation in Deutschland: die Berliner Waldbühne.
__________
#toxpack #waldbühne #punkrock

Folge mir!

Mecklenburg-Vorpommern

Nebel in den schwarzen Bergen

24. Januar 2017

Ein im Nebel gehüllter Samstag, an einem Ort wo sich vor Jahrhunderten einer der größten Handelsplätze der Ostsee befand. Hier wurde Gericht gehalten und Abschied genommen von den Toten und Lebenden. Ein Wald ohne Menschen aber mit hunderten kleinen Grabhügeln. Ein Wald, der mit einem spricht, einem zuweilen seltsame Zufälle für die Füße wirft. Kein Ort an dem man länger als nötig verweilen mag. Zu viele Schatten der Vergangenheit, welche sich immer noch zwischen den Bäumen verstecken.

  • Reply
    Daniela
    26. Januar 2017 at 13:12

    Im Wald zu fotografieren, ohne dass die Bilder zu undefinierbaren „Gestrüppfotos“ verkommen ist
    kein leichtes Unterfangen.
    Doch was man hier sieht, sind ansprechende Bilder, die sehr schön durch Deine Worte ergänzt werden.
    Ein klein wenig schade, dass man nicht erfährt, um welches Schlößchen es sich hier handelt 😉

    Lieben Gruß
    Daniela

  • Reply
    Birgit
    30. Januar 2017 at 17:40

    Sie haben mit diesen Bildern eine Stimmung eingefangen, die man kaum beschreiben kann. Es ist wunderbar, sie einfach nur auf sich wirken zu lassen. Großes Kompliment, diesen Blick muss man erst mal haben….

Leave a Reply