Instagram

Folge mir!

Mecklenburg Vorpommern Musik Rügen

Fotos vom Sassnitzer Vollmondfest 2018

1. August 2018

Vor ungefähr 10 Jahren, während eines Spaziergangs durch Sassnitz, erzählte mir Frank Biederstaedt (Sassnitzer Stadtarchivar), wie schön er es finden würde, wenn die Geschichte von Sassnitz sichtbar wäre. Kleine Stelen oder Tafeln an den Häusern, die von ihrer Vergangenheit und ihren Besuchern erzählen. Johannes Brahm, Theodor Fontane, Caspar David Friedrich, der Kaiser und die Kaiserin, Lenin – sie alle weilten für ein paar Stunden oder sogar ein paar Tage in Sassnitz. Wenn man Holger Teschke glauben mag und wer will das nicht, schliesslich schreibt er die schönsten Bücher über die Insel, dann manifestieren sich Geschichte und Gedanken in der Landschaft. So ist es dann vielleicht auch nicht verwunderlich, als Marlen Melzow ( die gute Seele aus dem Sassnitzer Kleinod „Dahlmanns Bazar“ ) vor einigen Monden mit der Idee der Sassnitzer Hausgeister durch die Tür des Sasnitzer Stadtarchivs schritt und sowohl bei Frank Biederstaedt als auch bei vielen fleissigen und engagierten Mitarbeitern der Stadtverwaltung sofort auf offene Ohren stieß. Die Stadt Sassnitz kümmerte sich um die Finanzierung, Frank um die alten Fotos und Texte und Conny Ochs, als Freund von Jasmund, zauberte in Sachen Layout. Herausgekommen ist ein tolles Projekt, welches im Rahmen des diesjährigen Vollmondfestes zum ersten Mal der Bevölkerung vorgestellt wurde. Aber am besten Ihr schaut einmal selber unter: http://sassnitzerhausgeister.de/

Abseits der Sassnitzer Hausgeister versammelten sich auch diesmal wieder viele gute Seelen in Alt-Sassnitz. Friedemann von der Insel war da und brachte jede Menge Freunde mit und das Publikum zum nachdenken. Conny Ochs, illuminiert von Flammen, beschwor das Universum, die Freundschaft und die Liebe. Holger Teschke verzauberte mit seinen Seezeichen. Marieke hatte Biogemüse im Gepäck, Familie Sorge Kuchen und Brot und Janett Lindemann ihr neues Kinderbuch. Es gab Lesungen mit Ulrike Sebert und Imgard Senf. Natsuko Kono entführte zusammen mit dem Ostwind in ferne pazifische Weiten. Conny Bauer improvisierte genauso wie der Vollmond an diesem Abend. Wenzel & Band hinterließen viele glückliche Gesichter. Apropos glückliche Gesichter: als ich am Mittwoch vor dem Fest mit Conny durch Al-Sassnitz streifte, begegnete uns Marko aus Halle mit seiner Familie. Marko ist ein alter Freund von Conny und riesengroßer Fan seiner Musik. Die Begegnung war nicht geplant, aber dafür um so schöner. Marko konnte sein Glück gar nicht fassen, in seinem Urlaub noch Conny live erleben zu können. Geschichten wie diese könnte man noch einen ganzen Abend lang erzählen. Wahrlich eines der schönsten Feste an der Ostsee. Danke an alle die im Großen und Kleinen mitgewirkt haben und deren Namen hier nicht vergessen sind. Mögen die Fotos die Zeit bis zum nächsten Vollmondfest überbrücken helfen.

„We woke from no sleep. A fable of the future kept us awake.“ Conny Ochs

Die Vorbereitungen

Der Große Tag

    Leave a Reply