Über Christian

Christian Thiele (geboren 1982 auf Rügen) ist Fototograf zwischen Kunst und Dokumentation, zwischen Inszenierung und Rohheit. Seine Fotografie fängt nicht ein, was die vermeintliche, die bloße Realität dem Auge anbietet, sondern das, was „ist“, das was „passiert“, das, was zwischen unter hinter seinen Motiven ist. Atmosphäre, Energie, Liebe, Gefühle – Leben. Ob schwitzende Musiker in den großen Arenen des Landes oder das Treibholz vor den Kreidefelsen im Abendlicht: Jedes „Ding“, jeder Mensch, jeder Moment hat eine Geschichte, vielleicht sogar eine Seele und beides ist es wert, mit größtem Respekt vor dem Motiv gewürdigt zu werden. Der Anspruch des Rüganers an sich und seine Bilder ist klar: „Die Bilder, die ich mache, sind nicht „meine“ Bilder, sondern sie gehören meinen Motiven. Schaut man die Bilder an – egal, ob sie Menschen, Objekte oder Natur zeigen – soll man am besten vergessen, dass es „nur“ einen gewesenen Moment dokumentiert. Ein Bild ist dann gelungen, wenn es den Moment konserviert und der Betrachter fühlt, dass er auch das unmittelbare „Davor“ und das „Danach“ erleben kann. Denn auch wenn es immer um den perfekten Schuss, den perfekten Augenblick geht: Alles steht in einem Kontext und den will ich einfangen.“ Till Erdenberger